Naturstein in Küchen – nicht nur schön anzusehen, sondern auch extrem robust und hochwertig

Naturstein in Küchen – nicht nur schön anzusehen, sondern auch extrem robust und hochwertig

25. September 2022 1 Von chrissi

Die Küche ist für viele der zentrale Raum eines Hauses oder einer Wohnung. Hier spielt sich das alltägliche Leben meist ab, Trubel und Lebendigkeit beherrschen die Szenerie der Küchen. Dort wird nicht nur gegessen, sondern sich getroffen, unterhalten und ausgetauscht und manchmal bis in die Nacht mit Freunden gefeiert und mehr. In erster Linie allerdings dient die Küche in unseren vier Wänden als Kochoase.

Und für leidenschaftliche Hobbyköche gibt es nichts Schöneres, als eine schöne und hochwertige Küche. Das fängt mit der Ausstattung der Gerätschaften der Küche an, bis hin zum geeigneten Fußboden. Und hier hat sich der natürliche Steinboden als einer der nicht nur schönsten, sondern auch effektivsten und langlebigsten erwiesen.

Granit, Basalt, Marmor und Co.

ist, wie der Name an sich schon verrät, durch und durch Natur pur. Nicht nur seiner schönen Struktur und Oberflächenbeschaffenheit wegen ist es zu verdanken, dass Natursteinböden uns begeistern können. Auch die Tatsache allein, dass diese Böden extrem widerstandsfähig und Wasser undurchlässig sind macht sie mit zu den erfolgreichsten Bodenbelägen hierzulande und weltweit. Es gibt mittlerweile ein großes Angebote an verschiedenen Anbietern in diesem Bereiche, die viele verschiedene Natursteinsorten in ihrem Sortiment haben. So kann man beispielsweise
auf natursteinepost.de schönste Granitfliesen in vielen Farben und Modellen und Größen finden, wie aber auch die Steinsorten Basalt, Sandstein, Marmor, Schiefer und mehr. Denn allesamt eignen sich als Bodenbelag für die Küche, wobei hier der Granit ganz weit vorne rangiert. Durch seine Maserungen und Schattierungen in seiner Beschaffenheit an sich verträgt er selbst hartnäckige Flüssigkeiten, wie Öle und Säuren und kann diese durchaus in seiner Musterung verstecken. So kann man dann beim Kochkurs mit Freunden durchatmen und relaxed bleiben, wenn das Glas Rotwein zu Boden fällt, das Öl auf den Boden tropft, oder generell die ein oder andere Flüssigkeit nach unten fällt oder läuft. Natursteinböden wie diese verzeihen.

In puncto perfekt

Besonders aber auch in Sachen Sauberkeit und Hygiene ist der Natursteinboden ebenfalls eine gute Adressen. Denn zum Einen lässt sich sich Dank seiner meist sehr glatten und dichten Oberfläche gut Säubern und Reinigen. Man kann dabei auch ruhig einmal etwas tiefer ins Putzwasser greifen und den Boden recht nass wischen. Zum Anderen ist er durch seine Porendichte sehr hygienisch im Vergleich zu Holzböden beispielsweise, wo Ritzen, Fugen und auch Maserungen gern einmal dazu führen können, dass Wasser und auch Schmutz ins Holz einziehen können. Doch besonders ist es die Nässe oder Feuchtigkeit, die vielen Fußbodenbelägen zu schaffen macht und sie schnell einmal nicht nur hässlich ausschauen lassen kann, sondern auch bei zu starker Feuchtigkeit unbrauchbar machen. Der Boden quillt quasi unter den Füßen auf und man muss ihn letztlich komplett abreißen und neu verlegen. Steinfußböden sind da meist hingegen einmal verlegt, eine Investition für die Ewigkeit. Und: Ihre Oberflächen allein sind extrem hartnäckig und langlebig.

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.