Deezer Datenskandal

Deezer Datenskandal

21. Oktober 2023 0 Von chrissi

Das Datenleck bei Deezer – Herausfinden, wer betroffen ist, Anspruch auf Schadensersatz hat & wie man sich und seine Daten schützen kann!

Der Deezer Datenskandal sorgte nicht zuletzt für Aufsehen und Fragen zur Sicherheit von Musik-Streaming-Diensten!

Doch wie sicher ist das eigentlich, mal eben online zu bestellen, einen Kochkurs zu buchen oder in seinen Musik- & Podcast Streaming Account persönliche Daten zu teilen?

Das Datenleck betrifft persönliche Daten von 230 Millionen Nutzern weltweit wie etwa

  • Name
  • Telefonnummer
  • E-Mail-Adresse
  • Standort 

Jetzt prüfen, ob Schadensersatzansprüche gegen die Plattform geltend gemacht und ein Schadensersatz in Höhe von bis zu 5.000€ eingefordert werden kann – wir erklären wie!

Deezer Datenskandal – wichtige Details

Der Deezer Datenskandal – ein international beunruhigendes Ereignis, das die Wichtigkeit der Datenschutzmaßnahmen bei Online-Diensten unterstreicht! 

Deezer hat hierbei ein ernstes Datenleck erlebt, das die Privatsphäre und Sicherheit der Nutzer gefährdete. Wer von diesem Vorfall betroffen ist, sollte Schritte unternehmen, um Schäden zu begrenzen und Schadenersatz zu fordern

Viele Portale bieten nicht nur kostenlose Datenleck-Checks an, sondern unterstützen weiter bei der Durchsetzung der Ansprüche. Kein Kostenrisiko, lediglich eine mögliche Selbstbeteiligung bei der RSV.

Das passierte beim Deezer Datenleck 

Deezer, einer der beliebtesten Musik-Streaming-Dienste weltweit, geriet mit bekanntwerden, seines erheblichen Datenlecks in die Schlagzeilen. Tausende von Nutzerdaten wurden gefährdet, darunter persönliche Informationen wie E-Mail-Adressen und Passwörter!

Auslöser war eine Sicherheitslücke auf der Deezer-Plattform. Diese ermöglichte es Hackern auf Benutzerdaten zuzugreifen. Zwar reagierte man bei Deezer schnell auf den Vorfall, indem diese Sicherheitslücke geschlossen und die betroffenen Nutzer gewarnt wurden. Dennoch führte das Datenleck zu ernsten Bedenken hinsichtlich Privatsphäre und Sicherheit der Nutzer! 

Viele waren besorgt über mögliche Identitätsdiebstähle und den Missbrauch ihrer persönlichen Informationen.

Schwere Folgen des Hackerangriffs bei Deezer

Der Hack führte zur Offenlegung solch sensibler Nutzerdaten, dass selbst Passwörter in anderen Online-Diensten gefährdet sein könnten – da viele Menschen heute dieselben Passwörter selbst für verschiedene Konten verwenden.

Auch wurden die Daten für Aktivitäten wie betrügerische Handlungen, lästige Anrufe und Werbe-E-Mails missbraucht.

Auch wenn nicht direkt bei Deezer, sondern bei einem Dienstleister des Streaming-Anbieters aufgrund unzureichender Sicherheitsmaßnahmen Nutzer Datensätze unerlaubt heruntergeladen wurden konnten, muss Deezer nun hierfür haften.

Da der Streaming-Dienst zusätzlich seiner Verantwortung teilweise nicht nachgekommen ist, Betroffene ausreichend zu informieren, ergibt sich für Verbraucher die Möglichkeit, Schadenersatzanspruch geltend zu machen.

Jetzt Schadenersatz Deezer einfordern

Nutzer, die von diesem Datenleck betroffen sind, könnten nun Schadenersatzansprüche gegen Deezer geltend machen: 

  • Kosten für die Änderung von Passwörtern 
  • Kosten für den Schutz vor Identitätsdiebstahl 
  • Andere mit der Wiederherstellung der Datensicherheit verbundene Aufwendungen 
  • 5.000,- Schadensersatz ist möglich

Es ist also ratsam, dass Nutzer sich rechtlichen Rat einholen, um Ansprüche zu prüfen und gegebenenfalls rechtliche Schritte gegen Deezer einzuleiten!

Ansprüche ohne Kostenrisiko online prüfen

Auch wer es zunächst nicht vermutet, kann doch überraschend hohe Ansprüche auf Zahlungen haben. Eine Überprüfung lohnt sich!

 

  • Prüfung via Mausklick anhand der Handynummer 
  • Kostenloser Check ohne Datenspeicherung
  • Bequem online Schadensersatz einfordern

 

Seriöse online Plattformen übernehmen hierbei die gesamte Forderungsabwicklung, klagen Schadenersatz ein und generieren die Entschädigung.

Fazit zum Deezer Datenleck

Deezer und andere Online-Dienste sollten aus diesem Vorfall Lehren ziehen und ihre Sicherheitsvorkehrungen verstärken, um solche Vorfälle in Zukunft zu verhindern. Es bleibt abzuwarten, wie Deezer auf die Konsequenzen reagiert und wie die rechtlichen Auswirkungen dieses Vorfalls sich entwickeln werden. 

Wer an online Veranstaltungen teilnimmt oder häufig etwas im Internet bucht, bestellt oder abonniert, sollte aufmerksam bleiben – auch wenn es sich um einen harmlosen Kochkurs handelt.

Doch vor allem sollten die Nutzer Ansprüche online checken lassen, weiterhin wachsam sein und sicherstellen, dass persönliche Daten wieder angemessen geschützt sind!

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.